Mehr Kunden als Dienstleister (Teil 2: Offline)

Als Fotograf, Caterer oder Musiker offline mehr Kunden gewinnen.
Mehr Kunden als Dienstleister

In Teil 1 ging es darum, sich online so aufzustellen, dass man möglichst viele Kunden aus verschiedensten Ecken des Netzes anzieht.

 

Doch was braucht es, um offline den Kreis der eigenen Kunden zu erweitern? Die folgenden Tipps sollen Klarheit schaffen.

VI. Die Empfehlung

Empfohlen wird, wer eine sehr gute Arbeit geleistet hat und sich gut um seine Kunden kümmert. Darüber hinaus bleibt ihr den Kunden im Kopf indem ihr sie behandelt, als wären sie eure Freude, oder sagen wir gute Bekannte.

Wenn Ihr beispielsweise für eine Hochzeit gebucht werdet, bringt einen kleinen Präsentkorb oder eine Flasche Wein mit. Legt auf die gebuchte Dienstleistung einen drauf indem ihr dem frisch vermählten Brautpaar beispielsweise die Fotobearbeitung, eine Obstplatte oder etwas anderes schenkt.

 

Kurz gesagt: seid aufmerksam und vermittelt anhand einer freundlichen Geste, dass ihr euch ebenfalls an diesem Tag erfreut. Sowas macht den Unterschied!

VII. Gutscheine und Gewinnspiele

 

Ein weiterer Auslöser, sich für euch zu entscheiden, können Gewinnspiele oder Gutscheine sein. Wie wäre es, wenn ihr euren Kunden, nach Abschluss der Dienstleistung einen 10% Rabatt-Gutschein mitgebt? Braucht er eure Dienstleistung erneut, wird er darauf zurückgreifen. Und wenn nicht, dann meldet sich ein Bekannter, der diesen Gutschein bekommen hat. So oder so, eine weiter Buchung.

Schenkt jedem zehnten Kunden ein Fotobuch, eine Essens-Beilage oder eine extra Stunde Musik. Seid kreativ und schafft eine mehr als angenehme Zusammenarbeit!

VII. Flyer, Visitenkarten & Messestände

Versetzt euch in die Lage eurer potentiellen Kunden und überlegt, wo ihr diese mit einem Flyer oder einer Visitenkarte ansprechen könnt. In einem Brautkleider-Laden beispielsweise.

 

Auch Messen die sich mit dem Thema „Feier“ auseinandersetzen kann man mit einem Stand besuchen oder einfach Flyer vor Ort verteilen.

VIII. Auch kostenlose Dienste anbieten

Wenn du erst in den Startschuhen steckst, biete deine Dienste kostenfrei an, sofern nicht allzu hohe Kosten für dich selbst entstehen. So kannst du erste Referenzen sammeln und eine so angenehme Erfahrung schaffen, dass du weiterempfohlen wirst. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

hello@yuhla-blog.de

 ® Alle Rechte vorbehalten