Sommersonnenwende feiern: Bräuche und Ideen

Mythen und Sagen, Stonehenge und Schweden, Bräuche und Ideen - So feiert ihr die Sommersonnenwende!
Das Sonnenwendfeuer darf nicht fehlen...

Midsommår, Sommersonnenwende, Mittsommernacht… die Feier am Tag mit den meisten Sonnenstunden hat viele Namen. Die kürzeste Nacht des Jahres schreit quasi danach, mit Freunden draußen zu sein und jede Minute des scheinbar unendlich langen Tages voll auszukosten. Seit Abertausenden von Jahren wird die Sommersonnenwende in den meisten Kulturen als eines der größten Feste gefeiert. In Schweden ist Midsommar noch heute für viele der Höhepunkt des Jahres. Ganz viel Essen, ausgelassenes Feiern und der Tanz am Feuer versprechen einen unvergesslichen Abend.

Was macht die Sommersonnenwende so besonders?

Mythen und Sagen, Stonehenge und Schweden, Bräuche und Ideen - So feiert ihr die Sommersonnenwende!
Stonehenge - hier findet die größte unorganisierte Sonnenwendfeier der Welt statt.

Der 21. Juni ist der Tag, an dem die Sonne ihren höchsten Stand über Nordeuropa erreicht. Weil die Erde nicht grade zur Sonne steht, sondern um 23° gedreht, erleben wir, wie die Sonne im Laufe des Jahres immer höher steigt und länger scheint, bis am 21. Juni der längste Tag des Jahres ist, und die Tage danach wieder kürzer werden. Der Lauf der Sonne wendet sich also - und das nennt man Sommersonnenwende. 

 

In Schweden wird der Midsommerdåg am Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni gefeiert. 

 

Dieser Tag ist ein Tag der Freude, des Sommers, der Sonne. Ein Fest des Lebens, der Natur und der Fülle. Wenn man genau hinschaut, ist es wohl der schönste Tag im Jahr, an dem unsere kleine Welt mit allem, was sie hat, blüht und strahlt. Eine Nacht der Fruchtbarkeit, des Wachstums und der Reinkarnation. Ein Moment der Liebe, des Wohlstandes und Reichtums. Eine Tradition - voller Mythen, Spiritualität und Energie. Doch vor allem ist Midsommår ist ein Fest der Geselligkeit. Ladet eure Freunde, Verwandte und Nachbarn ein und begeistert sie mit der Idee, den längsten Tag des Jahres gemeinsam zu feiern. 

 

Feiern lässt es sich überall. Wenn ihr keinen Garten habt, wählt ein Flussufer, einen Park, einen Zeltplatz, den Rand einer Bergwiese… an diesem Tag ist es überall schön draußen.

 

Sonnenwendfeuer

Wenn ihr eine Feuerstelle zur Verfügung habt, nutzt sie, entzündet euer Sonnenwendfeuer. In Schweden wird der Brauch des Über-das-Feuer-Springens als Akt der Reinigung angesehen, der von negativer Energie befreit. Lasst hinter euch, was ihr nicht mehr braucht, und springt - bevor ihr vom Alkohol beeinträchtigt seid und nur wenn ihr glaubt, ihr kommt auf der anderen Seite an - über das  kleine Feuer.

 

Traditionelles Essen

Die Schweden genießen zur Sommersonnenwende eingelegten Hering und frische Kartoffeln. Das braucht ihr:

  • 6 küchenfertige Salzheringe
  • 300 ml Kräuteressig
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Pimentkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Teelöffel Senfkörner
  • 1 Bund Dill
Und so geht's:

  • Heringe über Nacht wässern
  • am Morgen abtropfen lassen
  • in Stücke schneiden
  • Zwiebeln in Ringe schneiden
  • Zwiebeln, Kräuteressig, Pimentkörner, Zucker, Lorbeerblätter, Senfkörner und Dill mit 150 ml Wasser zur Marinade aufkochen
  • abkühlen lassen
  • Fisch und Marinade abwechselnd in ein geeignetes Glas oder einen Topf geben
  • Heringe 24-48 Stunden abgedeckt ziehen lassen
  • Dazu frische Pellkartoffeln servieren und der Mittsommernachtssnack ist perfekt!

Die Kraft der Natur erleben

Die Schweden glauben, dass in allem, was wächst, in dieser Zeit die meiste magische Kraft steckt. 

Der Blumenkranz für Mittsommer

Der Blumenkranz wird traditionell von allen Mädchen und Frauen an Midsommår als Kopfschmuck getragen. Sammelt ein paar Sommerblumen die zueinander passen und nehmt ein bisschen Grün wie Schleierkraut oder verschiedene Gräser dazu. Nun braucht ihr nur noch etwas Pflanzendraht und eine Schere. Dann legt ihr die Blumen Stück für Stück aneinander und umwickelt sie, möglichst unsichtbar, mit dem Draht. Wechselt große mit kleinen Blüten ab, damit es ausgeglichen wirkt. Sollten kahle Stellen bleiben, füllt sie mit Gräsern oder kleinen Blüten auf. Achtet darauf, dass euch der Kranz passt - und verbindet die Enden so, dass sie euch nicht piksen.

 

Den Mittsommerbaum schmücken

Die „Midsommarstång“ ist ein Holzkreuz, meist aus Birke, das von allen zusammen mit Laub, bunten Papierbändern und Blumen geschmückt wird. Dazu kommen zwei Kränze - und fertig ist der Mittsommerbaum. Für die Feier zuhause lässt er sich einfach mit zwei Holzlatten nachbauen und mit Grünzeug aller Art schön schmücken.

 

Weitere Deko

Auch andere Bäume und Sträucher können mit ein wenig Kreppband und Blumen verschönert werden. Wildblumen, Gräser und Kräuter ergeben zusammen wunderschöne Sträuße, die ihr in passenden Glasgefäßen auf die Tische stellen könnt. Ein paar Lampions und Wimpelketten zwischen den Bäumen aufhängen und die Deko steht.


Ein wunderbares Fest

Es ist der Tag, an dem die Natur in all ihrer Pracht blüht, strahlt und scheint. Es sind wundervolle Tage, in denen - den Mythen zufolge - die Tore zwischen den Welten weiter geöffnet sind als sonst. Wir hoffen, ihr erlebt ein Fest voller Lebensfreude. Während all dieser Fülle an Leben ist die Sommersonnenwende gleichzeitig auch eine Art Erinnerung - alles ist vergänglich, auch der längste Tag des Jahres. Viel Spaß bei eurer Mittsommernacht! Schreibt uns, wie es war und wenn ihr Lust habt, schickt uns ein paar Bilder von eurer Feier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

hello@yuhla-blog.de

 ® Alle Rechte vorbehalten